Grundschule Lipprichhausen-Gollhofen

Aktuelle Neuigkeiten


Auf dieser Seite berichten wir Ihnen gerne über aktuelle Neuigkeiten aus unserem Schulleben.

Lipprichhausen, 13.11.2018 - Langjährige Elternbeirätin geehrt

Für Ihre unermüdliche und engagierte Tätigkeit über den Zeitraum von vier Jahren wurde Frau Andrea Herrmann nun geehrt. Angefangen als Schriftführerin, hat sie in den letzten drei Jahren das Amt der Elternbeiratsvorsitzenden bekleidet. Mit ihrer praktischen Art und ihrem verbindlichen Wesen hat sie vieles erreicht und für die Schule, ihre Schüler und vor allem für die Eltern einen echten Mehrwert geschaffen. Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung hat ihr der aktuelle Elternbeirat, vertreten durch Heidi Gebhardt und Andrea Veeh, nun einen Blumenstrauß sowie einen Wertgutschein überreicht.
Text, Foto: Elternbeirat

News

Lipprichhausen, 06.11.2018 - "Zappen – Surfen – Spielen"

Was nutzt ihr Kind? Wann ist es zu viel? Was können Eltern tun?

Zur Beantwortung dieser aktuellen Fragen hatte die Grundschule Lipprichhausen-Gollhofen Herrn Gunnar Leuner, einen Referenten des medienpädagogischen Referentennetzwerk Bayern, zu einem Informationsabend eingeladen. Schon im Alter zwischen 6 und 12 Jahren verfügen sie über eine Vielzahl an technischen Geräten, wie z.B. Spielkonsolen, MP 3-Player, Handys oder Smartphones und eigene Computer. Neue Medien bedeuten neben neuen Möglichkeiten auch neue Herausforderungen für die Erziehung. Kinder spielen, chatten und informieren sich im Internet. Mit dem Mobiltelefon hören sie Musik, fotografieren und drehen erste eigene Videoclips. Filme und Serien werden nicht mehr nur im Fernsehen, sondern auch über Videoplattformen wie YouTube online geschaut. Herr Leuner erläuterte, dass es wenig Sinn macht, digitale Medien zu meiden. Stattdessen ist es wichtig, dass Kinder einen selbstbestimmten, kritischen und aktiven Umgang mit Medien lernen. Medien sollten unter keinen Umständen systematisch als Instrument zum „Ruhigstellen“ von Kindern eingesetzt werden. Dadurch steigt die Attraktivität von Medien. Die Anwesenden erhielten praktische Tipps, wie sie ihr Kind im Umgang mit Medien begleiten und fördern können. Vor allem bei jüngeren Kindern sollte ein Wochenkontingent für die Mediennutzung festgelegt werden kann. Damit ist man nicht auf starre Zeiten fixiert, sondern Kinder können z.B. Mediengutscheine bei den Eltern einlösen, die je nach Sendung oder Computerspiel einmal mehr oder weniger Zeit erfordern. Herr Leuner wies darauf hin, dass Eltern mit ihrem Kind vereinbaren, dass es keine sensiblen Daten wie Name, Adresse oder Telefonnummer im Netz eingeben darf. Auch wurde deutlich geschildert, wie schnell Kinder über das Internet mit nicht jugendfreien Inhalten konfrontiert werden können. Diese problematischen Inhalte können Kinder ängstigen und überfordern. Umso wichtiger ist der Dialog zwischen Kindern und Eltern, vor allem auch dann, wenn das Kind doch einmal an ungeeignete Inhalte geraten sollte. Bei der Auswahl von Online-Spielen sollten Eltern darauf achten, dass diese sich mit dem „Seitenstark-Logo“ schmücken oder von „Ein Netz für Kinder“ gefördert werden. Kinder-Suchmaschinen wie z.B. www.blinde-kuh oder www. fragfinn.de. sind empfehlenswert. Der Referent tat aber auch kund, dass Eltern nicht verzagen sollten, wenn die „Verhandlungen“ zur Mediennutzung nicht ganz reibungsfrei verlaufen. Denn in der Medienerziehung gelten die gleichen Prinzipien wie in der Erziehung: Geborgenheit, Vertrauen, aber auch klare Grenzen und Strukturen – und das ist nicht immer einfach! Am Ende der Veranstaltung konnten sich die Eltern verschiedenste Informationsmaterialien mit nach Hause nehmen, die vom Referentennetzwerk kostenlos zur Verfügung gestellt wurden.
Text: Andrea Zander, Foto: Stephanie Vogt

News News News

Lipprichhausen, 26.10.2018 - Meistertitel „Mathemeister“

Auch in diesem Schuljahr wurde an der Grundschule Lipprichhausen-Gollhofen um den Meistertitel „Mathemeister auf Schulhausebene“ geknobelt. In 60 Minuten durften alle Viertklässler ihre Rechenfähigkeiten unter Beweis stellen. Logisches Denken war ebenso gefragt wie das Lösen verzwickter Aufgaben. Im Rahmen einer Schulkonferenz wurden die diesjährigen Sieger Joscha Urbat, Klasse 4b und Katharina Guntz, Klasse 4a ausgezeichnet. Sie erhielten als Anerkennung eine Urkunde und einen Büchergutschein, der vom Förderverein der Grundschule gespendet wurde. Katharina und Joscha dürfen nun die GS Lipprichhausen-Gollhofen in der 2. Meisterschaftsrunde auf Landkreisebene vertreten. Diese findet am 13. November 2018 in Uffenheim statt.
Text: Andrea Zander, Foto: Stephanie Vogt

News

Lipprichhausen, 18.10.2018 - „Let`s go digital!“

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lipprichhausen-Gollhofen testen das Arbeiten mit Schultablets
Der Monat Oktober hielt für die Schülerinnen und Schüler eine große Überraschung bereit: nachdem sich das digitale Lernen im Computerraum bei der Schülerschaft bereits großer Beliebtheit erfreut, hielt mit Schultablets nun eine weitere, technische Innovation Einzug in die Klassenzimmer. Bereitgestellt wurden die Tablets von der Firma Snappet, welche sich auf den Einsatz im Unterricht der Grundschule spezialisiert hat. Nachdem die Klassen angelegt und die Tablets mit den passenden Lerninhalten bestückt wurden (die allesamt zu den an der Schule verwendeten Lehrwerken passen), konnte die einmonatige Testphase beginnen. Dank der einfachen Bedienbarkeit waren die Kinder der 4. Klassen innerhalb kürzester Zeit in der Lage, die Tablets selbstständig zu bedienen und sich selbst geeignete Lerninhalte in den Fächern Mathe und Deutsch herauszusuchen. Eine automatische Selbstkontrolle zeigt den Schülerinnen und Schülern nach jeder absolvierten Aufgabe an, ob und an welcher Stelle Fehler gemacht wurden. Dies und die auf die Kinder abgestimmten Lernaufgaben sorgten dafür, dass mit besonders hoher Motivation und Konzentration gearbeitet, geübt und gelernt wurde. Praktisch: anders als mit einem Computer sind die Kinder mit Tablets nicht mehr an Kabel gebunden. Somit wird das Lernen an den verschiedensten Orten möglich, manchmal eben auch auf der bequemen Couch! Die Testphase der Tablets dauert noch bis Ende Oktober an. Solange kommen die Kinder noch in den Genuss, die neue Technik nach Herzenslust auszuprobieren.
Text und Foto: Stephanie Vogt

News

Lipprichhausen, 18.10.2018 - "Toter Winkel – Todes-Winkel"

Ein Verkehrserziehungsprogramm des ADAC Nordbayern e.V. für die Jahrgangsstufen 3 und 4
Im Rahmen der Verkehrserziehung, die jedes Jahr in der 4. Klasse stattfindet, erforschten die Viertklässlerinnen und Viertklässler der Grundschule Lipprichhausen-Gollhofen den Toten Winkel. Das Busunternehmen aus Uffenheim stellte zur Veranschaulichung einen Bus zur Verfügung. Zu Beginn wurde den Schülerinnen und Schülern von Markus Steineck, Vertreter des ADAC, die Gefahren des sogenannten Toten Winkels erklärt. Damit alle Menschen sicher im Straßenverkehr unterwegs sein können, so seine Worte, müssten insbesondere die Fahrer von Autos, Bussen und LKWs, aber selbstverständlich auch die Fußgänger und Fahrradfahrer den Toten Winkel beachten. Mit Hilfe von Verkehrshütchen, die um den Bus herum platziert wurden, konnten die Kinder Vermutungen anstellen, wo dieser Tote Winkel wohl zu finden sei. Anschließend wurden die Vermutungen überprüft indem sich die Kinder in die vermuteten Bereiche stellten und versuchten, Blickkontakt zum Busfahrer herzustellen. Denn wenn man als Verkehrsteilnehmer Augenkontakt zum Busfahrer herstellen kann, befindet man sich nicht im Toten Winkel, da der Fahrer einen ebenfalls noch sehen kann. Gefährlich wird es dann, wenn man KEINEN Blickkontakt herstellen kann – dann befindet man sich im sogenannten Toten Winkel und ist für den Fahrzeugführer praktisch unsichtbar. Diese nicht sichtbaren Bereiche wurden anschließend mit gespannten Seilen ermittelt und auf dem Boden verdeutlicht. Zuletzt durfte sich jedes Kind noch auf den Fahrersitz des Busses setzen um sich selbst davon zu überzeugen, dass seine Klassenkameraden tatsächlich nicht zu sehen waren, solange sie sich im Toten Winkel aufhielten. Auf diese Weise konnte den Kindern ein sonst eher abstraktes Thema sehr anschaulich näher gebracht werden, damit sie sich – ob als Fußgänger oder als Radfahrer - in Zukunft noch sicherer im Straßenverkehr bewegen können.
Text und Fotos: Stephanie Vogt

News

Lipprichhausen, 07.10.2018 - „Dank für die Ernte, Dank für die Gaben“

Wir feiern Erntedank
Schon seit Tagen haben die Kinder der Grundschule Lipprichhausen immer wieder Erntegaben mitgebracht und in der Aula auf vorbereitete Strohballen gelegt. Vieles ist zusammengekommen: Kürbisse, Äpfel und Birnen, Nüsse, Karotten und Kartoffeln. Ein richtiger Erntedankaltar.
News News Am Dienstag feierte Pfarrerin Lilli Göring mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften der Grundschule Lipprichhausen eine gemeinsame Erntedankandacht. Nach der Begrüßung und dem ersten Lied durften die Kinder ihre Erntegaben zeigen und erzählen, was sie mitgebracht haben. Alle staunten über die Vielfalt der Natur und der Ernte. Auch in einem trockenen Jahr wie diesem gab es wieder Vieles zu ernten!
News News Nachdenklich wurden alle bei der Geschichte „Eine Stunde Arbeit für ein Brot“: Ein Reporter fragt Menschen in der Hamburger Fußgängerzone, ob sie für ein Brot eine Stunde für ihn arbeiten würden, doch die Menschen winken ab. Als er kurz darauf beruflich in Afrika ist, fragt er dort das Gleiche. Die Menschen wetteifern miteinander, wer für dieses Brot für ihn arbeiten darf. So spürten die Kinder, dass manches, was uns selbstverständlich erscheint, ein Grund ist, Gott von Herzen zu danken.
Text: Lilli Göring / Fotos: Stephanie Vogt

Lipprichhausen, 05.10.2018 - Elternmitwirkung ist gefragt!

Bayern braucht ElternMitwirkung
Dieses Portal richtet sich an alle Eltern, die sich für Mitwirkung in der Schule interessieren, sowie insbesondere an gewählte Elternvertreter und solche, die es werden wollen.
www.elternmitwirkung.bayern (externer Link)

Lipprichhausen, 21.09.2018 - Informationen zur Schule online

Die Digitalisierung schreitet voran...
und bringt Veränderungen in sämtlichen Lebensbereichen mit sich. Mobile Endgeräte sind aus der Lebensrealität der Menschen nicht mehr wegzudenken. Neben der Kommunikation dienen sie wesentlich auch der Information.
Um diesen Informationskanal zu nutzen, sind ab sofort ausgewählte Publikationen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus zusätzlich in der Kiosk-App "Schule Bayern" abrufbar. Hier finden Sie unter anderem die Broschüre "Die bayerische Grundschule" sowie "Der beste Bildungsweg für mein Kind" und "Der beste Bildungsweg für mein Kind mit sonderpädagogischem Förderbedarf."
Zum Schuljahresbeginn des Schuljahres werden diese Broschüren auch in gedruckter Form ausgegeben.

Lipprichhausen, 17.09.2018 - Kostbares Naß kostenlos

Ein neuer Aqua Tower für die Grundschule Lipprichhausen
Das neue Schuljahr brachte für die Kinder an der Grundschule Lipprichhausen eine ganz besondere Überraschung: Ein neuer Trinkwasserspender, ein sogenannter Aqua Tower, versorgt Lernende und Lehrende seit dem ersten Schultag mit frischem spritzigem und stillem Trinkwasser. Das Gerät wurde der Schule von der Fernwasserversorgung Franken auf unbestimmte Zeit zur Verfügung gestellt. Zudem wird die FWF die Personalkosten für die jährlichen Wartungsarbeiten übernehmen. Auch der Schulverband unterstützt dieses Projekt, indem er für die benötigten Filterpatronen und eventuell anfallenden Sachkosten aufkommt.
Nachdem der Wasserspender aufgestellt worden war, wurden die Schulleiterin Frau Zander und der Hausmeister Herr Mend von den freundlichen Mitarbeitern in die fachgemäße Handhabung des Gerätes eingewiesen. Somit konnten anschließend auch die Schülerinnen und Schüler der Grundschule zu Beginn des neuen Schuljahres den richtigen Umgang mit dem Spender lernen. Die Schülerschaft folgte der Einweisung dabei sehr interessiert und konnte es kaum abwarten, ihre eigenen Trinkflaschen mit dem kühlen Nass zu füllen.
Mit der Inbetriebnahme des Trinkwasserspenders ging außerdem ein lang gehegter Wunsch der Schülereltern in Erfüllung. Denn ausreichend frisches Trinkwasser ist nicht nur für das körperliche Wohl, sondern auch für das Gehirn und damit für ein erfolgreiches Lernen von besonderer Bedeutung. Der neue Wasserspender stellt damit einen weiteren Schritt dar, die Lernbedingungen der Schülerinnen und Schüler an der Grundschule in Lipprichhausen weiter zu verbessern.

News News